DER KÜNSTLER
 

L E B E N S D A T E N

Rudolf Alexander Agricola wurde am 3. April 1912 als zweites Kind eines deutsch-russischen Elternpaares in Moskau geboren, wohin in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts der Grossvater ausgewandert war. Bei Ausbruch des ersten Weltkrieges musste die Familie wieder nach Deutschland zurückkehren, wo sie in Kassel eine neue Existenz fand…

E R   S C H R E I B T   S E L B S T :

Mein bisheriges Leben verlief ohne äußere Sensationen - den Krieg ausgenommen, der mich als Soldat bis vor die Tore Moskaus, meiner Geburtsstadt, brachte.

Hier wurde ich im April 1912 geboren…

L E B E N S L A U F

  • * 3. April 1912 in Moskau
  • Kindheit in Kassel
  • bis 1931 Friedrich-Gymnasium in Kassel
  • 1932 Burg Giebichenstein, Halle, bei Gerhard Marcks
  • 1933 Städelsche Kunstakademie, Frankfurt/Main, bei Richard Scheibe
  • 1934 Reise nach Griechenland mit dem Archäologen Walter Herwig Schuchhardt...

ARCHIV DER WERKE NACH JAHREN

 

open

more

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open

open


open

open

open

open

open

open

open

BIBLIOTHEK
 

Preise und Ausstellungen

1935 Kunstverein Kassel 1937 Gr. Staatspreis der Preußischen Akademie der Künste Galerie Buchholz, Stuttgart, “ Junge Bildhauerkunst „ 1938 Frühjahrsausstellung, Hannover 1939 Bildhauerpreis der Stadt Berlin 1940 Große Deutsche...

Presse

Eröffnungsrede der Ausstellung zu Rudolf Alexander Agricola in der Galerie Hanna Bekker vom Rath von Frau Dr. Christiane Starck, 8. September 2017 Wenn Sie heute die – den meisten...

Bibliographie

Die nachstehende Liste wird in Richtung auf eine möglichst vollständige Übersicht über alle Literatur zum Werk von Agricola (ausgenommen Tagespresse) kontinuierlich bearbeitet und in zeitlichen Abständen ergänzt. Vo1, 1953.-Westermann...

KONTAKT

Please fill in all of the required fields